»Man kann nicht kämpfen, wenn die Hose voller ist als das Herz.«

Klarinette und Klavier

Nun im vierten Jahr laden wir gemeinsam mit dem Dachverband Klarenthaler Vereinigungen ehemalige Schülerinnen und Schüler der Musik-Leistungskurse der Carl-von-Ossietzky-Schule zu Konzerten nach Klarenthal ein. Christian Claus, schon in der Zeit an der Oberstufe ein hervorragender Musiker, faszinierte seine Zuhörer mit einem dramaturgisch wirkungsvoll und musikalisch anspruchsvollen Programm, in dessen Mittelpunkt zwei Werke des großen romantischen Komponisten Carl Maria von Weber standen. Im eröffnenden ‚Grand Duo concertant Es-Dur‘ war die südkoreanische Pianistin Min Uhlig gleichberechtigte Partnerin im virtuos glänzenden Spiel des musikalischen Dialogs. Jedes einzelne Werk – von Debussy über Poulenc zu Horovitz – wäre als musikalische Kostbarkeit zu erwähnen; ganz besondere Freude hatten die Zuhörer in der Evangelischen Gemeinde in Klarenthal an der Solo-Sonate für Klarinette von Tiberiu Olah, denn hier erwies sich Christian Claus als ein Geschichten-Erzähler von hohen Graden – virtuoses Spielwerk, feingesponnene Linienkunst und perkussive Effekte standen ganz im Dienste der Klangrede und begeisterten das Publikum. Dies gelang auch Min Uhlig mit den zarten, fast schon an Schubert gemahnenden f-Moll Variationen von J. Haydn. Der hochvirtuose Schlusssatz ‚Con brio‘ von Joseph Horovitz, der französischen Esprit mit der Music Hall verbindet, für Klarinette und Klavier gleichermaßen fordernd, begeisterte zum Abschluss des Konzerts die Zuhörer.

Erstellt am 28. November 2012
« zurück zur letzten Seite   |    zum Archiv