»Man kann nicht kämpfen, wenn die Hose voller ist als das Herz.«

Vorherige Seite: Leonardo-Wettbewerb Nächste Seite: Allgemeine Informationen

Carl-von-Ossietzky-Tag

Projektname

Carl-von-Ossietzky-Tag

Beauftragung durch, am

Gesamtkonferenz vom 23.05.2013

Leitung

TUC / LAN / DAR

Beteiligte Kollegen, Schüler/innen, Eltern, sonstige Personen

 

Ziel/e

Carl-von-Ossietzky-Tag an der Carl-von-Ossietzky-Schule einzurichten

an dem auf Themen wie Frieden und Toleranz, Kampf für die Demokratie u.v.a.m., für die Carl von Ossietzky steht, eingegangen werden soll.

 

Erläuterung: Auch wenn der C-v-O-Tag ‚Tag‘ heißt, soll es sich lediglich um eine Veranstaltung am Vormittag, Dauer 90 Minuten, für jeweils einen Jahrgang handeln.

Dieser soll jeweils von unterschiedlichen Fächern, die eine Art Patenschaft für den C-v-O-Tag übernehmen sollen  (C-v-O literarisch, ethisch, politisch oder…), gestaltet werden.

Das Grundmuster der Veranstaltung soll immer im gleichen Format stattfinden:

- Es wird eine Stelle aus dem Werk Ossietzkys der ZuhörerInnenschaft vorgetragen.

- In lauter Reflexion (Vortrag, Diskussion etc.) wird der Bezug zur Veranstaltung durch das sie ausrichtende Fach hergestellt.

Dann beginnt der/die ReferentIn, der Film, die Aufführung, die Ausstellung …

 

Motto ist ‚gelebte Identität‘, dies bildet einen Baustein im Rahmen des Schulprogramms.

Die Veranstaltung richtet sich (vorrangig) an Q 2 oder Q 3 und findet zu einem noch festzulegenden und mit der SL abzustimmenden Termin statt (biographische Anknüpfungspunkte: 23. November 1936 (Nobelpreis); geb. 3. Oktober 1889; † 4. Mai 1938).


Für die ersten drei Jahre übernehmen die Organisation TUC / LAN / DAR.

Arbeitsschritte

 

Beginn

Schuljahr 2013/14

Dauer

Zunächst für drei Jahre

Ende

Vorerst: 2017

Evaluation

Nach drei Jahren findet eine Evaluation statt.

Implementierung ins Schulprogramm ?

Wenn ja, wann?

Ja, als Projekt am 23.05.2013