»Man kann nicht kämpfen, wenn die Hose voller ist als das Herz.«

Vorherige Seite: Beispiele für Förderpläne der E-Phase Nächste Seite: Inklusion mit dem Schwerpunkt "Hören"

Mathematik-Förderunterricht

Projektname

Matheprobleme? - Nein Danke!

Beauftragung durch, am

die Schulleitung ab dem Schuljar 2009/10

Leitung

Tatjana Hartung

Beteiligte Kollegen,
Schüler/innen, Eltern,
sonstige Personen

Schüler/innen der E-Phase, Schüler/innen aus den Leistungskursen der Q-Phase, Förderkreis der CVO

Ziel/e

Mathematik-Förderunterricht

Arbeitsschritte

Arbeitsschritte: Wir konnten beobachten, dass sich Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik zunehmend den Leistungsanforderungen in der Oberstufe nicht gewachsen fühlen, oft, weil sie Defizite aus der Mittelstufe mitbringen.

Die Grundidee des Mathematik-Förderprojektes ist, dass Schülerinnen und Schüler aus der Qualifikationsphase (vorrangig aus Mathematikleistungskursen) unter der Anleitung von Frau Hartung Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase in kleinen Gruppen von möglichst maximal vier Personen zusätzlich zum regulären Unterricht einmal die Woche für 90 Minuten Mathematiknachhilfeunterricht geben. Frau Hartung wird die gesamte Zeit über anwesend sein, die Nachhilfegruppen koordinieren und die Nachhilfelehrerinnen und -lehrer anleiten. Mit diesem Modell haben nicht nur die Nachhilfeschüler/-innen die Möglichkeit ihre Lücken aus der Mittelstufe zu schließen, auch die von Frau Hartung durch learning-by-doing ausgebildeten Nachhilfelehrer/-innen vertiefen ihre Mathematikkenntnisse und bekommen hierfür sogar noch ein kleines Honorar. Die Kursgebühr berechnet sich für die einzelne Schülerin/ den einzelnen Schüler aus der Laufzeit des Kurses mit 5 Euro pro Doppelstunde. Bedürftige Schülerinnen und Schüler können auf Antrag durch einen eingerichteten Mathe-Projektfonds vom CvO-Förderkreis unterstützt werden.

Beginn

Jeweils zu Beginn eines Schuljahres

Dauer

Jeweils ein Schuljahr

Ende

Jeweils zum Ende des Schuljahrs

Evaluation

 

Implementierung ins Schulprogramm

am 10.12.2013 durch die Schulkonferenz